Der Mann mit der unverwechselbaren Stimme, die berührt. Jeder Song hat seine Geschichte und jede Geschichte will erzählt werden. Samuel Schürmann versteht es stilvoll, sich alten Hits zu nähern und ihnen mit seinem ganz eigenen Sound neues Leben einzuhauchen. Bühnenmensch durch und durch, zieht er das Publikum in seinen Bann und sorgt für glanzvolles Entertainment und Musikgenuss auf höchstem Niveau.




Der in Berlin lebende Sänger und Schauspieler stammt aus einer Künstlerfamilie und steht seit seinem achtzehnten Lebensjahr auf der Bühne. Er fühlt sich musikalisch im Jazz und Chanson genauso zu Hause, wie in der Klassik und im Musical.

Sein Handwerk lernte er an der Universität der Künste Berlin, wo er sein Studium im Bereich Musical/Show mit zweifacher Auszeichnung abschloss. Er ist Preisträger im Bundeswettbewerb Gesang Berlin und begeistert sein Publikum auf der Konzertbühne und in zahlreichen Musical-Hauptrollen.

Für seine Darstellung des Travestiestars Zaza alias Albin in dem Musical “La Cage Aux Folles” am Grenzlandtheater Aachen wurde ihm 2013 der Kurt Sieder-Preis verliehen.
Zu seinen schönsten Rollen im Musical zählen u.a. der Bäcker in Stephen Sondheims Musical “Into The Woods”, Albin/Zaza in Jerry Hermans "La Cage Aux Folles", der Conférencier in "Cabaret", Mike Connor in Cole Porters "High Society", Woof im Kultmusical "Hair", Action und Bernardo in Leonard Bernsteins "West Side Story", König Herodes in Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar", Harry Driscoll in der deutschen Erstaufführung des Musicals "Heimatlos", sowie die Titelpartie in der Welt-Uraufführung des Musicals "Der Elefantenmensch".


2007 erschien sein erstes Soloalbum "Sunday - Samuel Schürmann singt Sondheim", ein großer, musikalischer Spaziergang durch die faszinierende Welt des amerikanischen Komponisten und Pulitzer-Preisträgers Stephen Sondheim. Von den Kritiken hoch gelobt und zum Soloalbum des Monats gewählt, wurde die CD zu einem großen Erfolg und weltweit an Sondheim- und Musicalbegeisterte verkauft. Das schönste Feedback bekam Samuel in Form eines Briefes von Stephen Sondheim persönlich, der sein Album und ihn als Sänger und Interpret über alles lobte und beglückwünschte.
Mit "Wish Upon A Star" produzierte Samuel 2009 sein erstes großes Konzert im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt zu Gunsten des Kinderhospizes "Sternenbrücke" in Hamburg und der Kinderkrebshilfe "Kinderleben" in Berlin. Es war Samuel ein besonderes Anliegen, Kunst und soziales Engagement in einer Veranstaltung miteinander zu verbinden. Mit insgesamt über 40 Musikern, Tänzern und künstlerischen Mitarbeitern aus allen Bereichen präsentierte er eine Show mit Hits aus Swing, Jazz, Pop und Musical.



2013 entstand in der Zusammenarbeit mit dem Saxophonisten Heribert Leuchter und seinem Quartett swing.it Samuels erstes Jazzprogramm. Nach ersten Konzertauftritten in dieser Formation, wurde in den Hansahaus-Studios Bonn die erste EP unter dem Namen Both Sides Now Samuel Schürmann & Jazz Quartett aufgenommen und veröffentlicht.


Im September 2014 erschien das gemeinsame Album THE SINGER. Das Release Konzert fand in Samuels Heimatstadt Osnabrück statt in dem Theater, in dem sein Vater Jahre lang als Opernsänger auf der Bühne stand. Samuel widmete das Album seinem verstorbenen Vater.